Mittwoch, 3. Oktober 2012

Niemals den Preisen bei Immobilienscout trauen...

All zu oft verwechseln die Leute die Preise bei Immobilienportalen wie immobilienscout24 mit der Realität.

Dabei gibt bei Immobilienscout z.B. meistens nur 2 Arten von Angeboten: Angebote mit überzogenen Preisvorstellungen - und Angebote mit realen Preisvorstellungen.

Letztere sind allerdings selten zu finden, da Sie schnell offline genommen werden. Die anderen Angebote scheinen "ewig" bei Immoscout zu hängen, da keiner zugreifen möchte, und sind daher statistisch über-repräsentiert. Da eine überteuerte Immobile monatelang bei Immoscout "herumhängt" - und gute (=realistische) Angebote teilweise nur wenige Stunden online sind und maximal wenige Tage, ist der Durchschnittswert aller Immobilien bei Immobilienscout tendenziell ein Durchschnittswert aller übeteuerten Immobilien (insbesondere in Ballungsräumen wie München).

Früher oder später kommt dann ein Käufer mit genug Geld und sehr wenig Zeit, der etwas kaufen "muss" - und dann nach kurzem "Vergleich" der (überteuerten) Karteileichen bei Immobilienscout, meint er wüsste den Marktwert - daraufhin etwas nachverhandelt und meint, er hätte ein Schnäppchen gemacht. Meist hilft natürlich auch der Makler etwas mit, und macht Druck nach dem Motto "es gibt noch X andere Interessenten, aber weil ich Sie mag, bevorzuge ich Sie, wenn Sie sich morgen entscheiden".

Zumindest läuft das ganze so in München - Deutschlands teuerster Stadt. Der Stadt in der zuviele Leute mit zuviel Geld leben - und zuviele Menschen, die nicht rechnen können/wollen/müssen.

Die "unmoralischen" Angebote bei Immobilienscout24 sind z.B. in München zur Zeit:


  1. NEU Cityfeeling°°Wohnen in der ALTSTADT°°

    ObjektbildGrundriss
    Kaufpreis:
    349.000 EUR
    Wohnfläche:
    36 m²
    Zimmer:
    1,5
    • Einbauküche
    Kreuzstraße, Altstadt, München (1,05 km)
  2. Dachterrassen Galeriewohnung + Design by Starck + Concierge und Spa

    Objektbild
    Kaufpreis:
    2.035.000 EUR
    Wohnfläche:
    190 m²
    Zimmer:
    3
    • Balkon
    •  
    • Einbauküche
    Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, München (0,39 km)



  1. NEU AIGNER - Glockenbachviertel: Ruhige Maisonette-Wohnung im Rückgebäude

    Objektbild
    Kaufpreis:
    310.000 EUR
    Wohnfläche:
    30,4 m²
    Zimmer:
    2
    • Einbauküche
    Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, München (0,28 km)
  2. NEU Luxus 4 Zimmer Wohnung in München

    Objektbild
    Kaufpreis:
    1.975.000 EUR
    Wohnfläche:
    170 m²
    Zimmer:
    4
      Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, München (0,39 km)

    1. Wohntraum im Glockenbach

      Objektbild
      Kaufpreis:
      865.000 EUR
      Wohnfläche:
      95,5 m²
      Zimmer:
      3
      • Balkon
      Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, München (0,26 km)
    1.  Wohntraum im Glockenbach - Sanierte Dachgeschosswohnung mit Dachterrasse

      Objektbild
      Kaufpreis:
      2.230.000 EUR
      Wohnfläche:
      250,4 m²
      Zimmer:
      6
      • Balkon
      Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, München (0,26 km)
    2.  
       
    An Immobilienscout führt allerdings meistens kein Weg vorbei - es ist nunmal in Deutschland die meist besuchte Immobilienseite mit dem grössten Angebot.

    Was sollte man also machen?

    - ziemlich genau überlegen, was man genau sucht
    - genaue Suchkriterien festlegen, damit man (fast) keine Suchergebnisse bekommt (sonst wird man nur noch mit Angeboten zugemüllt)
    - sich von der Immobilienseite Benachrichtigen lassen, wenn es einen neuen Eintrag gibt
    bzw. eine entsprechende App installieren, die einem immer die aktuellsten Anzeigen zu den eigenen Suchkriterien anzeigt.
    - sobald etwas interessantes reinkommt, sofort reagieren (in München am besten alles stehen und liegen lassen und auf den ersten Besichtigungstermin gehen)

    Sonstiges:

    - bei jeder Immobilie genau alle Kosten überdenken, die auf einen wegen Renovierungen zukommen könnten - und dann nochmal 50% zur Sicherheit draufschlagen
    - Mieten vs. kaufen immer gründlich und unabhängig durchrechnen (ohne Wertsteigerung!
    - Makler meiden, wenn es geht. Als Verkäufer hat man nie die Gewissheit, den maximalen Preis zu bekommen - denn ein Makler will möglichst viele Objekte, möglichst schnell verkaufen - um seinen eigenen Gewinn zu optimieren. Ob eine Wohnung für 10,000 oder 20,000 mehr weg geht, ist ihm/ihr, im Zweifelsfall egal. Als Käufer hingegen zahlt man garantiert mit Makler fast immer zuviel.

    Kommentare:

    1. Dieser Text ist wert jedermanns Aufmerksamkeit. Wie kann ich mehr erfahren?

      AntwortenLöschen
    2. Hallo Toby,

      der Artikel ist wirklich lesenswert. Auch die anderen Artikel des Blogs sind sehr interessant und sollten von mehr Leuten gelesen werden. Gerne würden wir eine Kooperation mit dir starten.

      Bitte kontaktiere mich: l.braesel@sprengnetter24.de

      Viele Grüße
      Lisa Braesel

      AntwortenLöschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Toby,

      ich gebe dir Recht, dass man bei den Preisen immer zwei mal hinschauen muss. Allerdings habe ich sehr gute Erfahrung mit der Email Benachrichtigung von Immobilienscout24 gemacht. Das macht die Immobilien Suche deutlich angenehmer.

      Viele Grüße, Marco

      http://www.immoanleger.de/immobilienscout24-neue-angebote-per-email/

      AntwortenLöschen
    5. Das sehe ich genauso, es ist notwendig, dass man sich eine neutrale Preisbewertung beschafft. https://www.realbest.de/bewerten?afId=TFIsr64212

      AntwortenLöschen
    6. Hi, ich glaube auch, dass die Menschen ebenfalls mündige Bürger sind und die Preise genau ansehen werden. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man eine Immobilie findet, die dann im Realen weit teurer ist. Jedoch ist hier nicht Immoscout24 schuld, sondern der Eigentümer/Makler, der gezielt den Preis verändert.

      lg, Michael
      IMMOSM DE

      AntwortenLöschen