Donnerstag, 8. Oktober 2015

Warum Flüchtlinge in München MEHR Wohnraum schaffen statt weniger

Flüchtlinge schaffen Wohnraum in München

Es klingt paradox: alle fürchten, dass der knappe Wohnraum in München aufgrund des Zuwachses durch Flüchtlinge noch kapper wird - aber wie es aussieht könnte es den gegenteiligen Effekt haben.

Aber wie ist das möglich?

Grund 1:

München hatte schon seit vielen Jahren ein Überangebot an Gewerbeimmobilien und einen Mangel an Wohnimmobilien. Durch den Flüchtlingsstrom werden nun vermehr Gewerbeimmobilien in Wohnraum umgewandelt

Grund 2:

Ein weiterer Grund für knappen Wohnraum sind zahlreiche leerstehende Immobilien, insbesondere Luxuswohnungen in den teuersten Lagen. Die Eigentümer von  solchen Wohnungen (meist über 1 Mio Verkehrswert - im Mittel zwischen 2 und 5 Mio Euro), besitzen meist mehrere Immobilien und sind nicht 365 Tage im Jahr in München - oft auch nur wenige Tage im Jahr oder einige Jahre überhaupt nicht.

Alleine die Androhnung der Beschlagnahmung von leerstehenden Wohnungen hat dazu geführt, dass aus Angst vor der  Zwangsvermietung  an Flüchtlinge, leerstehende Luxuswohnungen nun doch vermietet werden - auch wenn dies bisher aus Bequemlichkeit vermieden wurde.

D.h. der Zuwachs an Flüchtlingen kann auch positive Signale für den Münchner Wohnungsmarkt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten