Freitag, 5. August 2011

Bereits 2012 eine Entspannung am Münchner Immobilienmarkt? Werden die Wohnungspreise dann fallen?

Betrachtet man aktuell die Situation, ist stark davon auszugehen, dass möglicherweise schon 2012 massiv die Immobilienpreise in München fallen werden.

Gründe dafür sind meines Erachtens:

1. Nicht die Gefahr einer Inflation wird befürchtet - sondern aufgrund der aktuellen politischen und wirtschaftklichen Kostellationen - eine Deflation. D.h. die Zinsen werden trotz Schuldenkrise etwas steigen, und damit fallen die Immobilienpreise - Immobilien sind ja im Prinzip nichts anderes als Bonds

2. spezielle in München haben die Prognosen der Bevölkerungsentwicklung und die Fantasien von weiter steigenden Immobilienpreisen dazu geführt, dass immer mehr Wohnungen gebaut wurden. Fast immer ist die Zielgruppe die obere Bevölkerungsschicht und die Quadratmeterpreise liegen niemals unter 4000 Euro - meistens ab dem 1. Stock aufwärts bei 5-6000 Euro - in den obersten Stockwerken auch locken bis zu 10,000 Euro (alleine wegen der Aussicht oder auch wegen der frischen Luft?).

D.h. 2011-2012 wird es zahlreiche neue Wohnungen auf dem Markt geben - aber die Käufer werden ausbleiben.

Was wird alles geplant (nicht vollständig!):


Alstadt

- Hoftstatt

Allach

- Oertelplatz

Au/Haidhausen

- LöwenHof / Welfenhöfe
- Zwernitzerstrasse

Aubing

- Limesstrasse
- Leienfeldstrasse
- "Lohen Grün"
- "Leben pur in Aubin"
- Taubertalstrasse

Bogenhausen

-  Freischütz7
- Terrafinanz Projekt 1

Isar/Ludwigvorstadt

- Isar De Luxe
- Rodenstockgelände (200 Wohnungen?)
- TheSeventh Tower
- Zenettiplatz

Freiham

- New West Freiham (immer diese geile Namen)

Hadern (Kleinhadenr, Großhadern)

Stadthäuser Fürstenrieder Strasse


Maxvorstadt

- Ausgustenstrasse
- NY Living
- Nymphenburger Höfe
- Max 12

Neuhausen

- Wohnen am Hirschgarten (Hirschpark Terassen, inPunkto)

Unter/Obermenzing/Nymphenburg

- Döbereinerstrasse
- Bärmannstraße
- Netzenweg
- Theodor Lipps Strasse
- "La Provence"
- Villenhälften in der Rißheimerstrase
- L.A. Munich Obermenzing
- "Schlossviertel"

Obersendling

- Isar Süd

Pasing:

- Pasinger Tor
- Residenza Veneziana

Putzbrunn:

- Am Fablhof


Sendling:

- Green Village / Waldfriedhofviertel

Solln

- H.i.M

Unterbiberg

Zwergerlsgarten


Was viele der Bauträger nicht berücksichtigen ist:


  • es wird als Luxus verkauft, wirkt aber meist wie ein Hart IV Bau 2.0
  • in 20-30 Jahren wirken die Gebäude sicherlich wie heute die 70er- Jahre Bauten
  • Leute mit Geld wollen meistens in einer schönen Gegend wohnen (Innenstadt)
  • entweder will man in einem alten gewachsenem Stadtviertel einem Altbau wohnen, oder "in der Pampa" - wenn außerhalb, ziehen viele lieber ein Haus mit Garten vor, als einen modernen Betonklotz mit 100 Wohnungen
  • auch wenn diese Wohnungen im Luxussegment anzuziedeln sind, ist die Innenausstattung oft weniger luxuriös wenn man sich auskennt.
  • selbst die Architekten wollen meist freiwillig auch nicht in ihre selbst-geplanten Wohnungen einziehen
  • Preis/Leistungsverhältnis und Mieteinnahmen vs. Kaufpreis klaffen immer weiter auseinander. Bei Quadratmeterpreisen zwischen 5,000 und 8,000 Euro müsste man bei 5% Mietrendite 20-33 Euro pro  Quadratmeter verlangen. Das Doppelte der maximalen Miete laut Mietspiegel

Keine Kommentare:

Kommentar posten