Sonntag, 18. Dezember 2011

Altbau Wohnungen mit Fischgrät Parkett

Was gibt es besseres als eine schöne Altbauwohnung mit hohen Decken und klassischen (französischem) Fischgrätparkett?

Leider haben nicht alle Altbauwohnungen die letzten 100 Jahre unbeschadet überstanden - vor allem in den 60er und 70er Jahren wurde viele Wohnungen verhunzt: die Decken wurden abgehängt und alte  Böden wurden entfernt und mit Laminat oder Fließen ersetzt. Mancher kann sich freuen, da unter den neuern Böden teilweise Originalböden vorhanden sind und restauriert werden können - andere sind enttäuscht wenn sich darunter nur Estrich oder Lehm/Holzboden befindet.

Klassiches Fischgrät Parkett neu "nachbauen" ist schwer. Das Stabparkett in dieser grösser (z.B. 40 cm x 8 cm) wird heute nicht mehr hergestellt und der "goldbraune" Farbton von 100 Jahre altem Eichenparkett hat nichts mit dem Farbton von neuem Eichenholz zu tun. Auch wachsen/ölen oder beizen bringt da nicht viel.

Es gäbe also 2 Möglichkeiten:

(a) künstlich ge-altertes Parkett kaufen. Ist aber ein teurer Spass ab 100 Euro / Quadratmeter
(b) altes Parkett bei Ebay oder bei einem Spezialhändler kaufen. Letzteres ist ebenso teuer und ersteres führt ein gesundheitliches Problem mit sich: http://de.wikipedia.org/wiki/Polycyclische_aromatische_Kohlenwasserstoffe

Sowohl Abschleifen ist extrem gefährlich als auch das direkte verbauen. Aber auch Holz von Anbietern historischer Baustoffe ist nicht frei von Giftstoffen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten